Wirbelsäulengymnastik / Integratives Rückentraining

Rückentraining für einen aufrechten & starken Rücken

Ein besonderes präventives Vorgehen mit therapeutischen Wirkungen ist abgeleitet von der klassischen Wirbelsäulengymnastik als Integratives Rückentraining entstanden. Der Ausgangspunkt diese Vorgehens liegt in den Erkenntnissen, die vom Menschen als eine Bio-Psycho-Soziale Einheit ausgehen und so zum Konzept der Neuen Rückensschule führten. Dieses Konzept ist der „klassischen“ Rückenschule überlegen. Denn nachweislich hatte diese klassische Rückenschule keine längerfristige Wirkung, da sie den Menschen nur als biomechanischen Baukasten angesehen hatte.

Das Vorgehen, das im Integrativen Rückentraining wirksam wird, liegt aber auch in eigener jahrelanger bewegungspraktischer und bewegungs- bzw. sportpädagogischer Erfahrung, langjähriger Tätigkeit als Trainer und Kursleiter, Yogapraxis, Qigong- und Taijiüben, medizinischen Kenntnissen und in mehrjähriger Tätigkeit als Physiotherapeut in verschiedenen Fachbereichen wie z.B. Chirurgie, Orthopädie und in der Sportphysiotherapie begründet..

Im Integrativen Rückentraining ist Wirbelsäulengymnastik integriert und ist besonders geeignet für Menschen mit monotonen körperlichen Alltags- bzw. Arbeitsbelastungen (egal ob sitzen oder stehen) und psychischem Dauerstress und für Menschen, die sich hinsichtlich Schmerzminderung, Körperwahrnehmung und körperlicher Beanspruchung noch nicht aufgegeben haben und bereit sind, etwas für sich zu tun. Zielgerichtet trägt dieses Konzept zur Osteoporoseprophylaxe bei. Denn Osteoporose ist auch ein Ergebnis körperlicher Unterforderung und permanentem Stress und nicht nur eine Begleiterscheinung ab fortgeschrittenem Alter bei Frauen.

Integratives Rückentraining särkt die Persönlichkeit und hebt das Selbstbewußtsein  und trägt somit zur „Aufrichtung“ und weitestgehend  zur „Aufrichtigkeit“ und auch zur Stimmungsaufhellung in depressiven Phasen bei.

Integratives Rückentraining verbessert und erhält koordinative Fähigkeiten: z.B. die Gleichgewichts- und Reaktionsfähigkeit, die mit zunehmenden Alter beginnen abzunehmen.

Kursinhalt (Integratives Rückentraining): Orientiert an der „Neuen Rückenschule“ auf der Basis der bio-psycho-sozialen Einheit des Menschen werden u.a. folgende Elemente in die Stunden eingebracht und sinnvoll zu einem Übungsgut verwoben –  Feldenkrais, Pilates, Callanatics, Qigong, Yoga, PMR (progressive Muskelrelaxation), Konzentrative Entspannung, Autogenes Training, Taiji. Auch Übungen mit Kleingeräten sind Bestandteil der Rückenstunden.

Das nebenstehende Video gibt einen kurzen Einblick in einige Stundenabschnitte.

Nach Absprache geeignet bei folgenden Indikationen

  • Rückenerkrankungen
  • Haltungsschwäche
  • Körperkraftmangel
  • Wirbelsäulensyndrome
  • auch nach OPs

Integratives Rückentraining/ Wirbelsäulengymnastik

  • jede Kursstunde = 60 min.
  • Teilnehmer: bis max. 15
  • Anleitung und Korrektur

Bitte mitbringen: mittleres bis großes Handtuch, Übungsbekleidung (für Ruhephasen je nach Wärmehaushalt lange Sachen zum An- und Ablegen, dicke Strümpfe). Geübt wird barfuß oder mit Strümpfen. Schuhe sind nur erforderlich, wenn medizinisch indiziert (z.B. bei großen Beinlängendifferenzen (ab 1cm))

Wo?

Alle Kurse in diesen Räumlichkeiten.

Für Wen?

Menschen, die Ihren ganzen Körper rund um die Wirbelsäule kräftigen, mobilisieren und entspannen möchten, um Beschwerden vorzubeugen oder zu lindern.

Gute Vorbereitung oder begleitend zum Yoga.    Schwierigkeitsgrade im Überblick

Was?

Integratives Rückentraining 10x 60 min (Gleichgewichtsübungen, Übungen mit Kleingeräten,
Elemente aus dem Qigong, Yoga, Atemübungen, Feldenkrais, Konzentrative Entspannung, Autogenem Training)

Wann?

Termine

Kosten?

Preise

Prävention

Jede gesetzliche Krankenkasse fördert Präventionsmaßnahmen nach §20 SGB V (kein Therapiekurs! Aber therapeutische Wirkungen) mit ca. 80%-100% Kostenbeteiligung bei 80% Mindestteilnahme (z.B. 8 von 10 Übungseinheiten). „Integratives Rückentraining / Wirbelsäulengymnastik“ war seit 2005 als Präventionskurs zertifiziert. Diese Zertifizierung wurde mehrfach aktualisiert und galt für alle gesetzlichen Krankenkassen bis einschließlich 2015.

Aktuell liegt nur eine Zertifizierung für die AOK-Plus vor. Es werden keine „Präventionskurse“ angeboten. Zur Historie dieses Entschlusses:

Zertifizierung – warum und warum nicht?

 

Dennoch ein Angebot bezuschussen lassen? Bei der zuständigen Kassen anfragen!